Ihre Zeit – wird das sein, was Sie denken

Als Mohammed von seinem Verwandten Ali gefragt wurde: “Was soll ich tun, um meine Zeit nicht zu vergeuden?” antwor­tete der arabische Prophet: “Lerne dich selbst kennen!“

Die kostbarsten Augenblicke eines Jahres können die werden, in denen wir uns für einige Stunden zurückziehen und unsere PERSITANA und BESITANA durcharbeiten. Zulange schon ist es her, seitdem die meisten von uns ihre persönliche Analyse erstellt haben. Was wir gestern dachten, kann heute durch weiseren Geist überholt sein. Analysen sind eine permanente Aufgabe und das beste Werkzeug, “uns selbst kennen zu lernen”.

Die so erarbeiteten Wünsche sind edlere Gedanken, die falsche, unerwünschte ab­lösen und ausschalten,

Jeder Mensch kann im Spiegel das Antlitz dessen sehen, der sein bester Freund oder sein schlimmster Feind sein kann. Wir alle besitzen das Eigentumsrecht auf unseren Geist. Wir alle sind verantwort­lich für unsere Gedanken, die er hervor­bringt. Ein bejahender Geisteszustand kann durch Gewohnheit erlangt werden (Analyse,  Plan,  Kontrolle,  Ausdauer, Geduld). Auch der negative Zustand des Geistes ist durch törichte Gewohnheit erworben worden.

Die Geschicklichkeit, das Leben richtig zu behandeln, besteht darin, seinen Geist richtig zu behandeln. Wir versagen zuerst in Gedanken und nachher erst in Handlungen.

Gedanken werden schöpferische Kräfte. Unsere Gedanken sind etwas, wofür wir verantwortlich sind, sie wirken auf uns und unser materielles Leben zurück.

Diese Einsicht sollte uns besorgt sein lassen, immer weniger Gedanken des Hasses, der Eifersucht, des Geizes, der Furcht oder der Schüchternheit zu unterhalten, wie überhaupt alle zerstörenden oder überflüssigen Gedanken.

Deren Gegenteil sollten wir willkommen heißen!

Wenn wir unsere Denkweise ändern, bedeutet das, dass wir bis zu einem gewissen Grade die Umstände und Umgebungen unseres Daseins verändern und zugleich Selbstver­trauen und inneres Wohlbefinden erlangen.

Was kann also ratsamer sein als uner­wünschte Gedanken auszuschalten und ed­lere zu begünstigen?

Auch für unseren Geist, für unsere Ge­danken gilt deshalb, wir werden ernten was wir gesät haben.

Es bedarf keiner Sehergabe, um zu wissen, auch die Zeit bringt ohne unseren steuernden Eingriff  ein gewisses Durcheinander.

Im Besitz der Großmann-Methode, eines Werkzeuges für ausgeglichenen Geist, innere Ruhe und gereifter Weis­heit, vor allem mit dem Sinn für echte Werte, werden wir die Zeit trotzdem zu unsrem ohne Vor­teil nutzen!

Machen Sie das Beste aus den Umständen.

Ihre Zeit wird das sein, was Sie denken!

Falls dieses Jahr nicht ganz ohne Misserfolg bleibt, so sollte ein Misserfolg immer eine gute Erfahrung sein. Wandeln wir jeden Widerstand in eine erfolgreiche Gelegenheit um.

Die Fehler derer, mit denen das Schicksal uns in unabänderliche Berührung gebracht hat, können zum Schleifstein unserer eigenen Tugenden werden. Deshalb, nutzen Sie die Zeit permanente Erfolge aufzubauen.