2. Wie kann ich erkennen, was für mich richtig ist?

Hierzu gehört sicher eine gewisse Reife meiner Einsichten. Doch nicht immer ist – aus welchen Gründen auch immer ‑ der jeweils partielle Reifezustand eigener Einsichten bereits gegeben. Wenn wir unsere Reife in allen Bereichen unseres Lebens erst erreichen wollen bevor wir zum aktiven wertebieten kommen, vertun wir die beste Zeit unseres Lebens.

Es bleibt dann vielfach keine andere Wahl, als von den erprobten Wertvorstellungen anderer – wie sie z.B. in der Arbeitsmethodik zusammengefasst wurden – auszugehen.

Je früher, härter und langer ich um diese Einsichten ringe, mich in der Realität meines Lebens bewähren muss, umso eher werde ich zu den für mich wesentlichen Erkenntnissen gelangen, um zu erkennen, was für mich richtig ist, vermag ich unterschiedliche Wege zu beschreiten, z.B.

  • die Durcharbeit der Analysen (Persönliche Situations-Analyse (Persitana)-, Begabungs-, Mängel-, Berufsanalyse) um zu erkennen, wo ich welche Veränderungen, welche Konsequenzen ziehen sollte bzw. muss.
  • die Fragen der Analysen sind dabei immer nur Denkanstöße, um in mich hineinzuhorchen. Ich vermag die Fragen nach meiner persönlichen Situation zu ergänzen.
  • der Vergleich meines Ist-Zustandes mit meinen Wunschvorstellungen und Erwartungen und die Konsequenzen, die sich hieraus ergeben, um den Ist-Zustand in Richtung auf unsere Wunschvorstellungen zu verändern,
  • das klärende Gespräch mit Menschen, die mir wohlgesonnen sind, z.B. aus dem Kreis anderer Arbeitsmethodiker,
  • der Vortrag meiner Erkenntnisse,
  • das Lesen geeigneter Literatur,
  • die intensive Beschäftigung mit bestimmten Aufgaben, Problemen, Situationen,
  • die Nachbereitung meiner Zeitabschnitte, durchgeführter Aufgaben, meiner Erfolge und Misserfolge,

Hierbei können sich natürlich auch mancherlei Schwierigkeiten ergeben:

Ich vermag die Bedeutung oder den Zusammenhang verschiedener Dinge oder Zustände noch nicht zu erkennen oder nicht richtig zu sehen, weil ich in meiner Entwicklung noch nicht so weit bin, oder meine Komplexe verhindern, mich so zu sehen, wie ich wirklich bin, weil ich falsche Ziele verfolge.

So habe ich z.B. wiederholt festgestellt, dass die Begabung mit allen wesentlichen Komponenten zwar richtig erkannt worden war, dass aber die Bedeutung dieser Komponenten oder die berufliche Anwendbarkeit noch nicht richtig eingeschätzt wurde. Erst das Gespräch über diese Dinge führte dann ohne Fremdsteuerung zu den richtigen Konsequenzen!

Lesen Sie bitte weiter:
3. Was hält mich ab, das Richtige zu tun, steht meinem entschlossenen Handeln im Wege?